JETZT NEU IN DER SCHWEIZ

Räuchern – reinigen, harmonisieren und neue Energie aufbauen

Die Kunst des Räucherns ist in etwa so alt wie die Menschheit selbst und die Entdeckung des Feuers. Beim Verbrennen von duftenden Hölzern bemerkte man, dass dieser rauchende Duft die Menschen in ihrer Stimmung beeinflussen konnte. Es ist gut möglich, dass man bereits in der Steinzeit experimentierfreudig wurde, bestimmte Harze, Blätter, Rinden, Blüten und gar Wurzeln ins Feuer warf und so verschiedenen Düften freien Lauf liessen. So begann man dann auch bei Ritualen den Göttern und Göttinnen diese Wohlgerüche zu schenken, damit diese einem wohl gesinnt waren.

Der duftende Rauch, welcher in den Himmel steigt war schon immer die Symbolik für Werden und Vergehen, ein Wechsel von der irdischen in die geistigen Welt. Deshalb : Wenn du räucherst, lass dir Zeit und lass dich nicht von der Hektik des Alltags stören. Schaffe dir eine ruhige und für dich angenehme Atmosphäre, eventuell sogar mit sanfter Musik und Kerzenschein. Geniesse dein Ritual mit offenem Herzen !


 

Die Vorbereitung :

Nimm dir Zeit für dich und deinen Wohn- oder Arbeitsbereich!

Zuerst zünde die Räucherkohle an. Die meisten im Handel erhältlichen und natürlich auch unsere Kohlen im Webshop sind mit einem Schnellzünder versehen. Das heisst, du kannst die Kohle ganz einfach mit einem Feuerzeug oder auch über einer Kerze anzünden. Am besten hältst du sie mit einer Räucherzange fest, um die Finger nicht zu verbrennen. Mit kleinen roten „Spretzeln“ zieht dieser Schnellzünder dann durch die gesamte Kohle.
Lege nun die Räucherkohle in eine mit Sand gefüllte Räucherschale oder auf ein Siebgefäss.

Warte nun bis sich die Ascheschicht auf der Räucherkohle gebildet hat, diese ist etwas weisslich. Das kann 10 bis 15 Minuten dauern. Dies ist wichtig, damit die Kohle die richtige Temperatur hat und somit auch optimal wirkt und sich der Duft der einzelnen Räuchermischungen und Harze bestmöglich entfalten kann.

Die Reinigung

Achte darauf, dass Türen und Fenster, die ins Freie führen, geschlossen sind. Gereinigt wird den Wänden entlang immer gegen den Uhrzeigersinn – nach links – damit abgestandene Energien besser gelöst werden. Geräuchert wird dann Raum für Raum, so lange, bis der Rauch im Raum „steht“. Dies zeigt uns an, dass wir jeden Winkel des Raumes „geräuchert“ haben. Beim Reinigen darf und soll der Rauch richtig aufgehen, damit sich alles lösen kann. Lasse es dann kurz einwirken und lüfte dann ausgiebig die Räumlichkeiten.
Dieser erste Schritt ist der Intensivste. Vor allem, wenn es das erste Mal ist, kann es schon einige Zeit dauern, bis sich der Rauch gut entwickelt und verteilt hat. Bei einer Fläche von rund 100 m2 benötigst du für diesen Durchgang ein Glas mit 20-25 g Inhalt der Räuchermischung.

Nimm dir diese Zeit und „putze“ richtig durch, bis es sich für dich gut anfühlt. Beim zweiten und jedem folgenden Mal wird es immer leichter. Versprochen !

Das Harmonisieren

Der zweite Durchgang ist Entspannung pur. Du wirst ganz bald merken, dass wie viel freier und leichter du dich fühlst.

Durch das Lüften sind frische Luft und auch neue Energie hereingekommen. Die Unruhe, die dadurch entstehen kann, wird nun wider in Einklang gebracht. Je nach „Wind & Wetter“ kannst du fürs Harmonisieren bei offenen oder aber auch geschlossenen Fenstern durch die Räume schreiten. Die Reihenfolge der Zimmer oder die Richtung durch die Räume darfst du diesmal ganz nach Gefühl entscheiden, lass dein Herz dich führen. Tipp: Indem du eine liegende Acht mit deiner Räucherschale „zeichnest“ kann das Harmonisieren unterstützt werden.

Der Energieaufbau

Wie du bestimmt merkst, ist jetzt alles wider ruhiger und ausgeglichener. Um nun die Räumlichkeiten mit positiver Energie zu fluten, darfst du nun mit dem Energieaufbau beginnen. Hierzu sind die Fenster und Türen geschlossen und du bewegst dich im Uhrzeigersinn – diesmal also rechts herum – durch die einzelnen Räume. Der Rauch darf überall gut verteilt werden, es ist jedoch nicht ein „stehender“ Rauch zwingend wie bei der Reinigung. Dieser angenehme Duft, darf in dezenter Weise in der Wohnung erhalten bleiben. Wenn du wünschst, darf natürlich auf gelüftet werden. Dies hat keinen Einfluss mehr auf die aufgebauten neuen Energien.

Der komplette Räuchervorgang kann leicht ein, zwei Stunden dauern, je nach Grösse der zu reinigenden Bereiche. Die Veränderung verspürst du schon im Anschluss an dein Räucherritual. Es ist durchaus möglich, dass du dich danach etwas erschöpft fühlst. Immerhin ist es ein intensiver Wandlung- und Reinigungsprozess, auch für dich.

Wir wünschen dir viel Spass an deinem ganz persönlichen Reinigungsritual !

Share this post



Schreibe einen Kommentar